Chronologie | Künstler |

Daniel Buren

Multiplikationen, Arbeit in situ für eine Synagoge

29.8. 2010 – 15. 1. 2012
Dennoch hat Buren natürlich längst in allen bedeutenden Einrichtungen des Betriebssystems Kunst ausgestellt, im Guggenheim-Museum New York (2005) ebenso wie im Centre Pompidou, Paris (2007). Wenige Künstler waren so regelmäßig auf den internationalen Leistungsschauen zeitgenössischer Kunst vertreten wie er: Mindestens sechs Male  wurde er seit 1972 zur Biennale in Venedig eingeladen, 1972, 1977 und 1982 zur Documenta, 1987 und 1997 zum Skulpturenprojekt Münster. Seine bekanntestes Werk jedoch findet sich im öffentlichen Raum: 1985/86 gestaltete er Les Deux Plateaux im Innenhof des Palais Royal in Paris.

"Multiplikationen“, Burens Arbeit in situ für eine Synagoge wurde mit der Unterstützung der Kunststiftung NRW realisiert.



www.juedische-kulturtage-rheinland.de.
 


¹ Daniel Buren, zitiert nach dem Ausstellungskatalog Kunstsammlung NRW, - D. B. Erscheinen, Scheinen, Verschwinden, Düsseldorf 1996.

² Gudrun Inboden, Vorwort, in Daniel Buren, Achtung! Texte 1967-1991, hg. Von Gerti Fietzek und Gudrun Inboden, Basel 1995, S. 25.

 

zurück [ 1 | 2 | Seite 3 | ]